Die ersten Schritte

Die ersten Versuche wurden nun unternommen, auf den neu erworbenen Instrumenten zu spielen. Jeden Sonntag trafen sich im Wohnzimmer von Lehrer Nonnenmacher die fünf Jungen:

Karl Hönes, Friedrich Hornung, Johannes Hornung

Wilhelm Hornung und Jakob Maier

und versuchten zusammen mehr recht als schlecht einige klare Töne und bald auch Lieder zu spielen, was wahrscheinlich für den Gastgeber und auch für die Nachbarn nicht gerade ein Ohrenschmaus gewesen sein dürfte. Aber man ließ sich nicht beirren und übte eifrig weiter und spornte sich oft auch gegenseitig an, wenn man den restlichen “Jungbläsern” fehlerlos “Großer Gott, wir loben Dich” vorspielen konnte.

Aber die Bläser hatten sich ein großes Ziel gesetzt. Sie wollten nach möglichst kurzer Zeit im Gottesdienst mitwirken, um der Gemeinde ihren neu gegründeten Posaunenchor vorzustellen. Also wählte man das nächstliegende Weihnachtsfest 1898 als ersten Auftritt im Gottesdienst.