Aktuelles

Eine posaunenchorreiche Zeit liegt hinter uns. Nach unserem Mitwirken am Martinsritt am 11.11. und dem Spielen beim Volkstrauertag hatten wir im November weitere Termine auf dem Plan. Am vergangenen Adventswochenende konnten Sie uns eigentlich kaum überhören. Samstag vormittags durften wir unserem langjährigen Bläser Ulrich Schmalzridt und seiner Frau Juliane zur Goldenen Hochzeit spielen, nachmittags haben wir die Eröffnung des Avdentsmarktes begleitet und am Sonntag früh im Gottesdienst gespielt. Ich bin sicher, einen Auftritt davon haben Sie mitbekommen.
Leider hat im November auch ein trauriges Ereignis stattgefunden. Wir mussten unseren Mitbläser Helmut Kunberger auf seinem letzten Wege begleiten. Er war über 50 Jahre treuer Bläser und hat sich auch in anderen Bereichen um den Posaunenchor verdient gemacht. Wir möchten ihm und seiner Familie an dieser Stelle danken und werden ihn in guter Erinnerung behalten.

Jungbläser

Am kommenden Sonntag steht eine Premiere an. Unsere Jungbläser, die mit ihren beiden Ausbildern Selim und Johannes seit über einem Jahr kräftig geübt haben, spielen das erste Mal im „großen Chor“ mit. Wir freuen uns sehr, unseren Nachwuchs langsam in den „großen Chor“ zu integrieren. Lassen Sie sich dieses Ereignis nicht entgehen. An dieser Stelle auch unseren beiden Ausbildern Selim und Johannes ein großes Dankeschön für die Zeit, Arbeit und Geduld, die sie in die Jungbläserausbildung stecken.

Sommerpause

Der Posaunenchor verabschiedet sich in die Sommerpause und wünscht Ihnen allen eine schöne und erholsame Urlaubszeit. Traditionell zum Ende der Proben-Zeit veranstalteten wir unser Sommerfestle, bei dem alle Bläserinnen und Bläser mit Anhang einen schönen Abend bei kulinarischen Köstlichkeiten verbringen. Dieses Jahr fand unser Festle in einer wunderschönen Kulisse in der Münchinger Altstadt statt. Vielen Dank an die Gastgeberfamilie Hengel und an alle Helferinnen und Helfer. Den spielerischen Abschluss hatten wir vergangenen Sonntag auf dem Kallenberg. Zum Jubiläum der Kallenberger Kirche gaben wir ein kleines Platzkonzert zum Besten. Auch unseren Jungbläsern wünschen wir schöne Ferien und hoffen, euch vielleicht nach den Ferien bald mal im großen Chor begrüßen zu können?!?!?

LaPo Ulm

Zuletzt wurde angekündigt, die Jungbläser zum Ulmer Landesposaunentag zu Wort kommen zu lassen. Auf Nachfrage, wie sie den Lapo fanden, gab es folgende Schlagworte zu vernehmen: „Cool, super toll, das Jungbläserfestival war das beste, das Abschlussblasen auf dem Münsterplatz mit allen (Jung)Bläsern war das beste“. Summa summarum war der Tag wohl ein gelungenes Erlebnis für unseren Nachwuchs. Begleitet wurden sie von ihren beiden Ausbildern. Johannes Deuble und Selim Hauschild. Johannes ist der neue, der den Posten von Anne übernommen hat. An dieser Stelle (etwas verspätet): Danke Anne für dein Tun und herzlich willkommen Johannes! Schön, dass sich immer wieder motivierte Bläser für das Weiterwachsen des Chores engagieren und in der Jungbläserausbildung mitwirken.

Open-Air

Bei unserem Gastspiel auf dem Kallenberg beim Distriktgottesdient am 5. Mai haben wir die Open-Air-Saison eingeleitet. Bei strahlend blauem Himmel macht das Spielen noch mehr Freude. In der Predigt kam die Frage eines Kindes auf, ob denn ein Feuerwerk nicht dem lieben Gott die Füße kitzelt und in sein Wohnzimmer einschlägt. Da lässt sich doch die Frage ableiten, ob unser Spielen besser „oben“ ankommt, wenn kein Kirchendach darüber ist? Machen wir den Vergleich: Am 29. Mai sind wir wieder in der Kirche zu hören. Beim Gemeindefest am 3. Juli hoffentlich draußen auf der Festwiese. Harren wir der Reaktionen von „oben“.

Mit viel Schwung ins neue Jahr.

Die erste Probe mit unserer anschließenden – ja schon traditionellen – Plätzchenvernichtung in gemütlicher Atmosphäre haben wir vom Posaunenchor im neuen Jahr schon gemeistert. Es kam durch den Jahreswechsel zu keinen Verstimmungen, die Instrumente waren von der Waldweihnacht und Heilig Abend ja fast noch warm. Druckfrisch und ebenso fast noch warm war auch das neue Heft, das unser Chorleiter Alexander Schatz, mitgebracht hatte. Ein neues Bläserheft aus der badischen Bläserarbeit. Es ist rot eingebunden. Schauen Sie doch beim nächsten Auftritt einmal genau auf die Notenständer. Vielleicht können Sie es entdecken?!

Der nächste Auftritt ist am 31.01.2016 im Gottesdienst in der Johanneskirche Münchingen.

Schon wieder ein Jahr vorbei.

Für den Posaunenchor heißt das die Weihnachts-Noten-Hefte wieder wegzupacken und neu durchzustarten. 2016 erwarten uns große Ereignisse. Im Juni finden sowohl der deutsche Posaunentag in Dresden als auch der Landesposaunentag in Ulm statt. Beides musikalisch umwerfende Ereignisse. Es sind auch Nichtbläser als Besucher und Zuhörer willkommen! Aufgrund dieser beiden Großereignisse werden wir dieses Jahr kein Konzert spielen. Aber das nächste Jahr kommt sicher genau so schnell wie 2016. In diesem Sinne, kommen Sie gut ins neue Jahr und besuchen Sie uns bei unseren Veranstaltungen.

Sommerpause

Bald sind schon wieder Sommerferien und damit neigt sich das Posaunenchor-Jahr dem Ende zu, die Sommerpause steht an. Nach einem ereignisreichen Jahr dürfen wir uns diese gönnen. Doch bevor es soweit ist, steht noch ein Punkt auf dem Programm: Das Gemeindefest am kommenden Sonntag. Wir werden in alter Tradition den Gottesdienst auf der Festwiese begleiten und freuen uns auf diesen Jahresabschluß mit Ihnen.
Wir wünschen Ihnen einen schönen Sommer und sehen Sie hoffentlich am Gemeindefest.

Wahlen

Mit weitaus weniger Wahlkampf als in Hamburg haben die Mitglieder vom Posaunenchor vergangene Woche den Vorstand und den Ausschuss neu gewählt. Jan Wolf ist wiedergewählter Vorstand für die nächsten zwei Jahre. Der Ausschuss setzt sich ebenfalls aus der wiedergewählten Besetzung zusammen: Fred Schatz, Nick Hönes, Joachim Bäßler und Kathrin Völlm.

In der vergangenen Wahlperiode haben wir stets gute Diskussionen geführt, Ideen zusammen getragen und sehr harmonisch zusammen gearbeitet. Das gleiche wünschen wir uns für die kommenden zwei Jahre. Vielen Dank für den Einsatz!

Bläserworkshop und „Das Neue“

Am vergangenen Samstag haben wir vom Posaunenchor Münchingen bei einem sehr schönen Event teilgenommen. Der Projektreferent für Posaunenarbeit vom evangelischen Jugendwerk, Friedrich Veil, war zu Gast in Korntal. Friedi ist mit Leib und Seele Posaunist und hat uns den ganzen Tag durch einen Bläserworkshop geführt. Begonnen haben wir mit Aufwärmübungen für Mund und Zwerchfell, die bereits sehr erheiternd waren. Als alle warm und wach waren, spielten wir einmal durch das neu erschienene Buch „Bläserklänge“, das den alten Klassiker „Posaunenklänge“ nicht ablösen möchte, aber ihm auf jeden Fall einen modernen Anstrich verpasst. Das neue Bläserklänge umfasst sowohl geistliche Lieder und motettische Kompositionen, alte und neue freie Bläsermusik, aber auch volkstümliche Lieder und Evergreens. „Einmal durch“ haben wir an diesem Tag wirklich wörtlich genommen und auch das ein oder andere Weihnachtslied angespielt. Nach „Machet die Tore weit“ und „Ich steh an deiner Krippen hier“ bewegten wir uns musikalisch durch das Kirchenjahr. Von Weihnachten über die Passionszeit zum Ende des Kirchenjahres. Doch auch den „Radetzky Marsch“, „When I am sixty four“ und „Probiers mal mit Gemütlichkeit“ prob(ier)ten wir. Es war ein sehr schöner und interessanter Tag, da Friedi einige der Stücke selbst komponiert hatte und so den ein oder anderen Insider zum Besten geben konnte.

Vielen Dank auch an den Posaunenchor Korntal, der den Workshop organisiert hatte und nicht nur uns Münchinger, sondern auch die anderen Posaunenchöre aus dem Strohgäu eingeladen hatte. Es war eine schöne Truppe zusammengekommen.
Liebe Leserinnen und Leser, schauen Sie uns beim nächsten Mal also genau auf die Notenständer: Der rot-orange Umschlag verrät „Das Neue“